Sorry, Danke, Blogpause

Ein Jahr ist nun um, seitdem mir die Idee kam Anbokami zu starten. 
Ein Wechsel steht an. Ein Umbruch, wie er auch derzeit in meinem Leben stattfindet. 

Anbokami wird mit neuem Namen und neuer Adresse weitergeführt werden, doch dazwischen möchte ich alle, die dazugestossen sind oder bereits länger folgen, innig um Verständnis bitten, dass ich mir eine Pause gönnen möchte. 

Ruhe vom Internet. Ruhe vom Handy. Ruhe von Verpflichtungen, selbst wenn sie selbst auferlegt sind. 

Ich erlebe eine aufregende Zeit, in der das Schreiben derzeit keine Priorität darstellt und eher wie ein Zwang für mich wirkt. 

Die kommenden Wochen möchte ich auf Gomera ankommen – so richtig ankommen. 

Mein Netzwerk schaffen, meine Höhle finden und einrichten und vor allem viel auf meinem ersten Instrument, dem Klangauge, welches ich von Jörg Künstler persönlich vorgestern Abend überreicht bekam, spielen. 

Es ist eine fantastische, wundersame und lebendige Zeit, die so viel bietet, dass ich dem mit keinem Blog gerecht werden könnte und selbst jede Notiz zu viel Raum einzunehmen scheint. 

Ich möchte mich nun erstmal anderen Dingen widmen, mir selbst auf anderen Ebenen dienen, als mit dem Mitteilen meiner Erfahrungen. 

Mein Leben erreicht eine neue Tiefe und was ich dabei alles erleben darf, wer mir alles begegnet, das ist für mich selbst einfach noch zu viel, zu neu, zu bewegend, zu aufregend, um es mit anderen zu teilen. Das möchte ich grade nur für mich erfahren. Ganz und vollständig. 

Danke euch allen, danke für jeden von euch und wir sehen uns gleich wieder, mit neuem Namen und neuer Domain 🌞✌🏻

4 Kommentare

  1. ..so geht es mir auch immer, wenn ich auf der richtigen insel bin 😉 ich wünsche dir eine schöne, spannende und inspirierende zeit. ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Die gleiche Entscheidung habe ich für mich vor 3 Wochen auch getroffen – und genieße es jeden Tag. Wünsche Dir alles Gute dafür und das Dir die selbstgeschaffene Freiheit mindestens genauso gut bekommt wie mir 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Wird sie, ich weiß was mich erwartet, ich gestalte es ja selbst 🙂

      Danke dir!
      Man muss tun, was man tun muss. Und jede Entscheidung ist nicht für immer, sondern kann beliebig neu entschieden werden.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: