Fünf Emotionen

Ich denke, unser Geist kann auf einer von mindestens drei inneren Ebenen eine Wahl treffen: nämlich auf der Ebene der Logik, der Intuition und der Emotion
Und innerhalb dieser Ebenen, gibt es noch weitere. Die Ebenen der Emotion möchte ich hier versuchen zu greifen.

Das sind meiner Meinung nach die fünf natürlichen Emotionen: Trauer, Ärger, Neid, Angst und Liebe.

Innerhalb dieser existieren zwei endgültige Ebenen: Liebe und Angst.

Die fünf natürlichen Emotionen schließen Liebe und Angst
mit ein, doch diese beiden bilden das Fundament aller Emotionen. Die anderen drei natürlichen Emotionen gehen aus der Liebe und Angst hervor.
Das ist die große Polarität. Das ist die Urdualität. Alles lässt sich auf eines von beiden zurückführen. Auf eines von beiden gründen sich alle Gedanken, Ideen, Vorstellungen, Einsichten, Entscheidungen und Handlungen.
Und am Ende gibt es dann wirklich nur noch eines.

Liebe.

In Wahrheit ist Liebe alles, was es gibt. Auch die Angst ist eine Nebenerscheinung der Liebe und bringt, wenn sie effektiv eingesetzt wird, Liebe zum Ausdruck. Doch dazu gleich mehr. 

Alles drückt letztendlich Liebe aus, sofern es sich um einen Ausdruck in seiner höchsten Form handelt. Drückt die Mutter, die das Kind davor bewahrt, vom Auto überfahren zu werden, Angst oder Liebe aus?

Nun, beides, nehme ich an. Angst um das Leben des Kindes und Liebe genug, um zur Rettung des Kindes das eigene Leben zu riskieren.
Ähnlich sind auch die anderen natürlichen Emotionen (Trauer, Ärger und Neid) eine Ausdrucksform von Angst, die wiederum letztlich eine Form von Liebe darstellt.
Eines führt zum anderen. Jemand sagte mir mal etwas, das gut in diesen Kontext passt: alles im Leben ist Liebe oder ein Schrei nach Liebe. 

Problematisch wird es, wenn eine der fünf natürlichen Emotionen verzerrt wird. Dann werden sie zu etwas Groteskem und sind nicht mehr als eine natürliche Folge der Liebe zu erkennen. Man erkennt nicht mehr, dass das eigene Gefühl und Denken ursprünglich aus einer Situation entstammt, in der es subjektiv ums eigene Überleben ging. Es gab mal einen guten Grund für diese unsere Reaktion, die irgendwann Gewohnheit wurde und nur noch automatisch und unbewusst abgespielt wird. 

Trauer (Leid, Schmerz) ist eine natürliche Emotion. Er ist der Teil von mir, der mir Abschied zu nehmen erlaubt, wenn ich es gar nicht möchte; es lässt mich die innere Traurigkeit über die Erfahrung irgendeines Verlustes zum Ausdruck bringen.

Ständig unterdrückte Trauer wird zur chronischen Depression, eine sehr unnatürliche Emotion. Menschen haben wegen chronischer Depression getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter.

Ärger ist eine natürliche Emotion. Er erlaubt mir nein danke zu sagen. Man muss dabei nicht ausfallend werden und braucht auch nie einem anderen Schaden zuzufügen.

Aus ständig unterdrücktem Ärger wird rasende Wut, eine sehr unnatürliche Emotion. Menschen haben in rasender Wut getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter.

Neid ist eine natürliche Emotion. Sie lässt mich wünschen ein Instrument zu lernen, wenn ich andere darin aufgehen sehe oder besser zu werden, wenn ich mich mit anderen vergleiche. Neid ist eine natürliche Emotion, die in mir den Wunsch entstehen lässt, es noch mal zu probieren, mich mehr anzustrengen, nicht nachzulassen, bis ich Erfolg habe. Neidisch zu sein ist sehr gesund und natürlich.

Aus ständig unterdrücktem Neid wird Eifersucht, eine sehr unnatürliche Emotion. Menschen haben aus Eifersucht getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter.

Angst ist eine natürliche Emotion. Alle Babys kommen wahrscheinlich mit
nur zwei angeborenen Ängsten auf die Welt: mit der Angst vor dem Fallen und der Angst vor lauten Geräuschen. Alle anderen Ängste sind erlernte Reaktionen, die dem Kind durch seine Umwelt und Eltern beigebracht werden. Der Sinn und Zweck der natürlichen Angst ist die Anleitung zu einer gewissen Vorsicht. Vorsicht hilft den Körper am Leben zu erhalten. Sie ist eine natürliche Folge der Liebe, der Selbst-Liebe.

Aus ständig unterdrückter Angst wird Panik, eine sehr unnatürliche Emotion. Menschen haben aus der Panik heraus getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter. 

Liebe ist eine natürliche Emotion. Ich habe sie als Kind normal und natürlich, ohne Einschränkung oder Vorbedingung, Scham oder Verlegenheit zum Ausdruck bringen und empfangen dürfen. Wir hatten sonst nicht viel, und dennoch brauchte ich nichts weiter. Denn eine solche Liebe ist sich selbst genug. Doch Liebe, die an Bedingungen geknüpft ist, die eingeschränkt, durch Regeln und Vorschriften, Rituale und Restriktionen verbogen, die kontrolliert, manipuliert und zurückgehalten wird, wird unnatürlich.

Aus ständig unterdrückter Liebe wird Besitzanspruch und Besitzgier. Menschen haben aus Besitzgier getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter.

Und so kommt es, dass die natürlichen Emotionen, wenn sie unterdrückt werden, unnatürliche Reaktionen bewirken. Und ich glaube in den meisten Menschen sind die natürlichen Emotionen unterdrückt. Doch sie können unsere Freunde sein. Ich empfinde sie heute als unsere Gaben

Sie sind unsere göttlichen Werkzeuge, mit deren Hilfe wir unsere Erfahrungen gestalten.
Uns allen werden diese Werkzeuge mit unserer Geburt an die Hand gegeben. Sie sollen uns beim Umgang mit dem Leben helfen.

(Vorlage: Gespräche mit Gott)

ein Kommentar

  1. Naraela · · Antwort

    Hat dies auf In diesem Wald – In dieser Gestalt rebloggt und kommentierte:
    Ein in liebevoller Gestalt umschriebenes Sein.
    Danke für das Teilen dieser Ansicht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: