Archiv für den Monat Dezember 2016

[Reiseblog] Im Netzwerk der Obdachlosen

Wir haben Donnerstag, seit drei Tagen befinden Jakob und ich uns in Cádiz, von wo aus unser Schiff rüber nach Las Palmas (Kanarische Inseln) fährt.  Dort werden wir Bernhard treffen, der mich dazu eingeladen hat uns auf seinem Boot aufnehmen und nach Gomera bringen zu können. Danach geht es weiter zu Prem Nirvesh, dessen „Terrassenrettungslandwirtschaftsprojekt“ […]

Das Pinguin Prinzip

Was mich besonders berührt und mir meine größte Schwäche zu sein scheint, ist, den Menschen, die ich so sehr liebe und die in ihrem Leben so gewaltigen Zweifeln ausgesetzt sind, zu helfen. Ich fühle mich gefesselt und unfähig, wenn ich ihr Leid spüre und wieder mal nicht in der Lage bin jemandem durch Worte all […]

Der Militäranwalt mit großem Herzen

Jakob und ich befanden uns nach zwei intensiven Tramptagen mit vielen erstaunlichen Begegnungen 50km vor Cádiz, unserem letzten Ziel in Spanien. Von dort aus fährt unser Boot zu den Kanarischen Inseln.  Nachdem wir an der Autobahnauffahrt nicht mitgenommen wurden, entschieden wir unser Glück vor einem Restaurant mit äußerst noblen Gästen zu versuchen. Wir stellen beide […]

Der Mann, der das Glücksprinzip kennt

Wir haben Sonntag, 16:26 Uhr, seit zehn Stunden haben Jakob und ich niemanden an dieser Raststätte gefunden, der uns mitnehmen möchte/kann. Seit gestern Abend sind wir schon hier, bald ein ganzer Tag. Draußen regnet es in Strömen, es donnert und blitzt den ganzen Tag und die nächste Stadt steht unter Wasser. Wir kommen hier erstmal […]

Unser sechster Sinn

Ich kann nicht riechen und konnte es nie. Weder habe ich das jemals als einen Nachteil erfahren, noch denke ich auf irgendeine Weise einen Verlust davon zu haben. Das mag in erster Linie daran liegen, dass ich überzeugt bin einen umso ausgeprägteren sechsten Sinn, meinen fünften, zu haben.  Wir alle verfügen über übersinnliche Kräfte. Es gibt […]

[Reiseblog] Klatschnass in Murcia

Regnerische Grüße aus Murcia! Wir haben gestern binnen weniger Stunden knapp 600km hinter uns gelegt und sind nun gefährlich nahe an einer Möglichkeit ein Boot rüber auf die Kanaren zu finden. Doch beginnen wir vorne:  Es sollte unser vorerst letzter Tag in Barcelona sein, das war vorher schon klar. Für uns beide war es hilfreich […]

Kraft des Erinnerns

Bevor ich auf das Erinnern zukomme, möchte ich nochmal über die außerkörperlichen Erfahrungen, die neulich erwähnt wurden, schreiben.  Kannst du diese erklären? Was geschieht da?  Beginnen wir so: die Essenz dessen, wer ich bin, hat einfach den physischen Körper verlassen. Dies wäre wohl die oberflächlichste Beschreibung. Das kann im normalen Traumzustand geschehen, wie bei mir […]

Ändere meine Vorstellungen von richtig und falsch

Die beiden Mädchen aus Finnland, die mit uns derzeit im Squad verweilen, haben eine so andere Vorstellung vom Leben, dass mittlerweile viele interessante Reibungspunkte aufkommen. Bei Jakob und mir haben sich die vergangenen Tage einige gedankliche Sprünge gebildet, weil das Verhalten der beiden uns ein guter Spiegel ist und uns hilft, das was wir im […]

[Reiseblog] Fuer immer in Barcelona?

Wir haben schoene Tage hinter uns Irgendwie ist die Zeit in Barcelona, damit meine ich in erster Linie das Leben innerhalb dieser intakten Gemeinschaft auf den Bergen, wohltuend und inspirierend. Zunehmend, ich habe das nicht wirklich kommen sehen, zumal die Ankunft von Adrian, Joanna und Jaume viel bewegt hat. Womoeglich bleiben wir beide doch noch […]

Zeit ist nur eine Funktion der Perspektive

Ich möchte zu einem Gedankenspiel einladen. Könnt ihr euch darauf einlassen? Sehen wir das Phänomen der Zeit in Wirklichkeit vielleicht eher als eine Funktion der Perspektive. Warum existiert sie aber, während wir uns im Körper aufhalten? Wir haben ihre Existenz bewirkt, indem wir uns in die gegenwärtige Perspektive hineinbegeben und sie angenommen haben. Diese Perspektive benutzen […]