Begegnungen

Dieser Text erreichte mich als Mail von Werner Strahwald: 
Es sind Begegnungen mit uns selbst die uns wachsen lassen, die uns Lebendigkeit und Lebensfreude vermitteln.

Besonders schön ist es wenn die Begegnung mit uns selbst durch einen anderen Menschen ausgelöst wird.

Es gibt Menschen mit großer Gabe. In der Kommunikation, im Sehen und Verstehen, im formulieren und jonglieren mit Worten. Für intensive menschliche Nähe, einen Gleichklang der Seelen, reicht die Gabe eines anderen Menschen allein nicht aus. Wir müssen selbst bereit sein, bereit sein zu empfangen, bereit sein uns selbst zu begegnen. Wenn wir bereit sind die Seele des anderen Menschen und unsere eigene zu berühren sind wir frei.

Oft erreichen uns große Worte, wahre Worte, Worte die uns bedeutungsvoll oder wertvoll erscheinen, doch sie erreichen nicht unsere Seele, nicht wirklich uns selbst.

Sei es vermeintlicher Selbstschutz oder eine gerissene Form unseres Egos. Unser Kopf, unser Verstand unser Denken signalisiert uns dass es sich um interessante oder wichtige, wertvolle und wahre Informationen handelt, die unser Kopf vielleicht sogar begreift und versteht.

Wir sprechen und reden darüber, bauen sie ein in unsere Welt, eine Welt die in unseren Vorstellungen und Visionen existiert. Eine Welt in der Erwartungen, Wünsche, Enttäuschungen und Hoffnungen, Verlangen und Sehnsüchte das Sagen und Entscheiden übernommen haben.

Unser Herz und unsere Seele hungert weiter, abgeschnitten von und durch uns selbst.

Wir können selbst noch so begnadete Redner sein, Jongleure zwischen von uns und anderen geschaffenen Traumwelten. Wir können den einen oder anderen Menschen beeindrucken. 
Wir können wertvolle und wahre Gedanken und Worte kommunizieren. All diese Gedanken und wahren Worte sind und bleiben wertlos wenn sie nicht uns selbst, unser Herz unsere Seele und unseren Geist erreichen.

Herz, Bauch, Verstand, Geist und Seele sind eins, in dem Moment in denen wir bei uns selbst angekommen sind. Es gibt kein entweder oder, kein richtig oder vielleicht doch falsch. Es gibt nur Klarheit, Reinheit, Eins.

Es ist das Eine etwas zu verstehen, als richtig, gut, als wahr oder vollkommen zu begreifen. Es ist jedoch etwas völlig Anderes, dies was wir verstehen und begreifen auch zu leben, zu sein.

Weg von unserer Traumwelt, in die Wirklichkeit, ins Hier und Jetzt, zu uns selbst zurück und leben lernen was wir vom Verstand her begriffen haben.

Frei von Angst, mutig und entschlossen, frei von Druck und Zwang.
Nur als Einheit von Seele, Herz, Geist, Verstand, Intuition und Gefühl leben wir in absoluter Klarheit, leben wir Bewusstheit, im Hier und Jetzt.

Es gibt überall Menschen in unserem Leben die uns tief berühren können, doch wir entscheiden, meist unbewusst, ob oder wie weit wir das zulassen oder tief vergraben bleiben, flüchten vor uns selbst, in unsere vermeintlich sichere Struktur und Traumwelt.

Körper und Verstand können Traumwelten real erscheinen lassen, doch unsere Seele und unser Geist hungert weiter. Wir sind voller Liebe und Mitgefühl, doch unsere Angst vor dem Leben macht uns leblos. Wir verhalten uns lieblos zu uns selbst und so auch zu anderen Menschen. Es ist manchmal nicht leicht zwischen Intuition und der Gerissenheit unseres egoistischen Verstand zu unterscheiden.

Durch Achtsamkeit und Selbstbeobachtung können wir lernen, unseren egoistischen Verstand zu entwaffnen.

Ich selbst halte mich weder für weise noch für erleuchtet. Ich weiß genau, dass ich nicht erleuchtet bin. Doch ich liebe mich selbst und das Zusammenleben mit Menschen.

Mit Freude und Begeisterung lerne ich Tag für Tag leben zu lernen. Mich selbst und andere Menschen, andere Wesen verstehen zu lernen. Ich weiß, dass jeder Mensch voller Liebe und Mitgefühl ist. Wenn wir Angst und Ignoranz überwinden, schaffen wir mehr und mehr die Voraussetzung Liebe und Mitgefühl voller Zufriedenheit und Glück zu erfahren und zu leben.

Vieles von dem was ich verstanden und begriffen habe, von dessen Wahrheit und Wirklichkeit ich aus ganzem Herzen überzeugt bin, kann ich nicht zu jeder Zeit und jeden Augenblick leben. Was mir dazu fehlt ist die Bewusstheit und das Bewusstsein dessen was ich eigentlich weiß, in jeder Situation, jeden Augenblick und in jeder emotionalen Verfassung.

Oft tief in uns vergraben liegen unvorstellbare, großartige Gaben und Geschenke, von denen wir nicht mal zu träumen wagen.

Ich weiß das Leben ist schön und voller Wunder. Wenn wir es zulassen und bereit dafür sind, dürfen wir es erleben. Das Leben ist ein wundervolles Geschenk. Ob wir wachwerden oder weiterschlafen entscheiden wir selbst. Ob wir unser Leben leben, intensiv, voller Lebendigkeit oder schlafend verschwenden entscheiden wir selbst.

Das schönste was dir passieren kann ist dass du plötzlich und unverhofft bei dir selbst ankommst.

Trau dich, zart, umsichtig und achtsam du selbst zu sein.
Glaube und vertraue dir selbst. Du wirst es nicht bereuen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: