Wie schließt du eine Tür hinter dir?

„Wie schließt du eine Tür hinter dir? Lässt du sie angelehnt, schließt du sie leise oder mit einem Knall? 
Die Karthäusermönche lehrt man während ihrer Zeit als Novizen sich beim Schließen einer Türe umzudrehen und behutsam die Klinke herunterzudrücken, ohne die Tür ruckartig zuzuziehen oder gar ins Schloss zu werfen. Dadurch lernen sie, sich für alles die erforderliche Zeit zu nehmen, damit sie lernen, eine Sache nach der anderen zu tun, um sie das Maß, die Geduld und die Ruhe zu lehren und jene Achtsamkeit, die sie jede Geste bewusst tun lässt.

Ich erzähle es dir, weil man genau aus diesem Grund eine Reise unternehmen sollte, jede Reise. Wenn Du dich zu sehr beeilst ohne auszuruhen, wirst du zurückkehren ohne das gefunden zu haben, was du suchst.“

ein Kommentar

  1. mein Reden – hast du es eilig, gehe langsam (nicht von mir, der Spruch)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: