Beifuss – legale Cannabisalternative

Eine Freundin empfahl mir, als wir in der Küche über das Rauchen sprachen, einige Kräuter, die ich zu ähnlichen Zwecken benutzen könne.
Großzügig wie sie ist, stattete sie mich zunächst mit allem aus, was ich für einige Selbstexperimente gebrauchen könnte: ihre eigenen Erfahrungsberichte, eine Anleitung und die Kräuter natürlich!

Den Geschmack fand ich nur im ersten Moment ungewohnt. Das berauschende Gefühl ließ jedoch nicht lange auf sich warten, wobei die Wirkung hier wohl sehr individuell sein soll – aber das kennen wir ja bereits von anderen Substanzen. Daher liegt die Devise „probieren geht über studieren“ wieder nahe.
Das „high sein“ wirkte bei mir jedoch angenehm, ohne dämpfende Empfindungen im Kopf oder Körper. Mein Elan blieb auch unbeeinflusst, ich wurde in meiner Aktivität nicht eingeschränkt. Auf meine Laune scheint Beifuss ebenfalls keinen Einfluss zu haben und außer dem „high“-Gefühl blieben weitere (Neben)Wirkungen aus – was ich als durchaus positiv empfinde.
Das Räuchern von Beifuss soll zudem Träume lebhafter gestalten, die Erinnerung an diese vereinfachen und bei luziden Träumen und Astralreisen helfen. Es unterdrückt Träume also nicht, wie es Cannabis z.B. gerne macht.

Eine große Packung Beifuss ist bereits in Bio-Qualität für ca. 5€ zu erwerben, davon sollte man mindestens einige Wochen rauchen können. Damiana benutze ich alternativ zum strecken. Die Lunte, die ich für gewöhnlich unmittelbar bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen rauche, brennt allerdings auch nur mit Beifuss gefüllt.
Da mir die Erfahrung über einen großen Zeitraum fehlt, verlasse ich mich zur „Gefahrenabschätzung“ zunächst auf die Erfahrungen der Freundin und Berichte im Internet.

Dort wird Beifuss so beschrieben: „reinigend, „kopföffnend“ und helfend dabei einen sakralen Raum zu schaffen. Besonders für schamanische oder psychonautische Rituale, sowie zur Meditation ist der Beifuß deshalb ein tolles Räucherwerk.“ ; „antibakteriell, antimykotisch, appetitanregend, durchblutsanregend, galletreibend, krampflösend, menstruations- und wehenfördernd, tonisierend sowie verdauungsanregend“ ;  “ kann dabei helfen, Altes loszulassen“ ; „wird durch den inhalierten Rauch eine Aktivierung des dritten Auges angeregt“

 

Mein persönlicher Eindruck ist, dass Beifuss bedeutungsvolle Träume stimuliert. Es ruft bei mir einiges während der Traumphase tief aus dem Unterbewusstsein hervor.
Durch Beifuss habe ich das erste Mal in einem Traum mehrere Träume gehabt („Inception“), „Zeitreisen“ machen können und Träume so real erlebt, wie noch nie zuvor.

Beifuss kann auch einem angenehmen Bad hinzugefügt oder als Tee getrunken werden, letzteres soll in seiner Wirkung nicht weniger effektiv sein.

Gönnt euch 🙂

Internetquellen zu Beifuss:
http://www.hanf-magazin.com/drogenkunde/schamanenpflanzen/der-beifuss-eine-uralte-ritual-und-zauberpflanze/
http://www.heilpflanzen-welt.de/2008-11-Beifuss-Kraut-der-Magier-und-Schamane/
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/5410994/in-new-york-raucht-man-jetzt-tee.html
http://www.ilfur.de/bloemsche/html/krautrauchen.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: